Username *
Password *
an mich erinnern

Reisen & Entdecken

Zu warm: Alternativen zum Ski fahren

Derzeit zieht das Wetter einen dicken roten Strich durch die Rechnungen der meisten Tourismusorte. Die Temperaturen sind viel zu warm für diese Jahreszeit, mancherorts werden sogar Rekordwerte gemessen. Der Schnee schmilzt weg. Selbst Schneekanonen konnten teilweise nicht eingesetzt werden. Vor allem tiefer gelegenen Skigebieten macht die momentane Wettersituation zu schaffen. Sie müssen zu neuen, ungewöhnlichen Mitteln greifen, um die Gäste trotzdem in die Berge zu locken.

Doch welche Alternativen gibt es? Viele Tourismusbüros empfehlen  Sportangebote an der frischen Luft. Ein sehr geeigneter Sport ist Nordic Walking. Schlittenfahrten mit Pferden werden durch gewöhnliche Kutschenfahrten ersetzt. Diverse Thermalbäder locken mit Wellnessangeboten. Mancherorts werden auch Kurse zum Gleitschirmfliegen angeboten. Das Problem ist für die Betreiber nicht neu. Bereits in der Vergangenheit  mussten sie sich schneearmen Wintern anpassen. Wer zu Beginn des schneearmen Winters in Morschach übernachtete, erhielt freien Eintritt ins Kino oder konnte sich beim Schneeschuhlaufen auf einem kleinen Trail austoben. Ein ähnliches Geschäftsmodell wurde in Sörenberg ins Leben gerufen. Dort konnten sämtliche Saisonkartenbesitzer bis zum Beginn des Skibetriebs gratis das Hallenbad benutzen. Die Adelbodner Bergbahnen griffen letzte Saison ebenfalls zu unkonventionellen Mitteln. So wurden Eltern zu Bierbraukursen eingeladen und Kinder zu Guetsli-Backanlässen. 

von Simon Wyss


 2066,    27  Jun  2016 ,   Reisen & Entdecken
bluebrowncustomgreenorangepinkredturquoiseyellow