Username *
Password *
an mich erinnern

Essen & Trinken

Älplermagronen

In der Sommermitte oder mi-été, wie es in der Westschweiz heisst, pflegen die Viehbesitzer die Senn auf der Alp zu besuchen. Aus diesen Besuchen, die schon immer Anlass zu kleineren Festen waren, haben sich die Alpfeste im Berner Oberland entwickelt. Im Saaner Gebiet kennt man heute noch den besonderen Suufsuntig, einen Sonntag, der seinen Namen aber nicht den Saufen verdankt, sondern der dickflüssigen, geronnen Milch im Käsekessel, die man Suuf oder Schluck nennt. Jede Alp hat ihren eigenen Suufsuntig, an dem die Leitkuh bekränzt wird. Andere Bergfeste werden als Chilbi mit Tanz, Fahnenschwingen und Alphornblasen gefeiert. Vielerorts gibt es auch Schwingfeste, zum Beispiel auf der Grossen Scheidegg, oder auf dem Brünig und auf dem Hahnenmoos. Eine willkommene Abwechslung für die Sennen, die von Mai bis Herbst auf der Alp leben. Wohl zu den beliebtesten Sennengerichten gehören die verschiedenen «Magronen». Am bekanntesten dürften die Älplermagronen nach Urner Art und die Ländermagronen sein, die durch die Beigabe von gerösteten Zwiebeln besonders rassig werden. Als klassische Älplerkost gelten die einfachen Milchmakkaroni.

Zutaten für 4 Personen

500 gr. grosse Hörnli oder Makkaroni
2 grosse Zwiebeln, schälen in Streifen schneiden
2 EL eingesottene Butter
3 dl Rahm
300 gr. geriebener Käse,(rezenter Urnerbergkäse od. Sbrinz)
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Die Teigwaren knapp gar kochen und gut abtropfen lassen. Inzwischen die Zwiebeln - Streifen in der Butter goldgelb braten. Rahm aufkochen, 100 gr. Käse hineingeben und gut rühren. Die Teigwaren mit der Hälfte des restlichen Käses mischen, mit Salz und Pfeffer würzen und in eine Bratpfanne oder feuerfeste Form einfüllen. Mit der Käsesauce begiessen und mit dem restlichen Käse bestreuen. Die Zwiebelschwitze darüber verteilen. Zugedeckt auf dem Herd oder im Backofen erwärmen, bis der Käse schmilzt. Dazu gibt es Öpfelschnitz, oder aus Dörrfrüchten hergestelltes Kompott. Im Gegensatz zu den Ländermagronen wird diese Urner-Spezialität meistens ohne Kartoffeln zubereitet. Bei den Ländermagronen werden mit den Teigwaren noch 3 grosse in Würfel geschnittene Kartoffeln mitgekocht.


 1862,    16  Feb  2016 ,   Essen & Trinken
bluebrowncustomgreenorangepinkredturquoiseyellow